16.11.
2010
Dienstag | 20:00 Uhr
Alfried Krupp Saal
Konzertende:

gegen 22:45 Uhr.

Preise (€): 17,- / 40,- / 60,- / 85,- / 105,- / 130,- zzgl. VVK-Gebühr.

 

Cecilia Bartoli

Cecilia Bartoli, Mezzosopran
Kammerorchester Basel
Julia Schröder, Leitung, Violine

Nicola Porpora
Sinfonia. Allegro zu “Meride e Selinunte” (1726)
Nicola Porpora
“Come nave”. Arie des Siface aus “Siface” (1725)
Riccardo Broschi
“Chi non sente al mio dolore”. Arie des Epitide aus “Merope” (1732)
Nicola Porpora
Ouvertüre. Allegro – Adagio – Allegro zu “Germanico in Germania” (1732)
zu “Germanico in Germania” (1732)
Georg Friedrich Händel
“Lascia la spina”. Arie des Piacere aus “Il Trionfo del Tempo e del Disinganno”
Francesco Maria Veracini
Ouvertüre Nr. 6 g-Moll
Leonardo Vinci
“Cervo in bosco”. Arie des Climaco aus “Medo” (1728)
Leonardo Leo
“Qual farfalla”. Arie des Decio aus “Zenobia in Palmira” (1725)
Francesco Araia
“Cadrò, ma qual si mira”. Arie des Demetrio aus “Berenice” (1734)
Nicola Porpora
“Usignolo sventurato”. Arie des Siface aus “Siface” (1725)
Carl Heinrich Graun
“Misero pargoletto”. Arie des Timante aus “Demofoonte” (1746)
Alessandro Scarlatti
Sinfonia di concerto grosso Nr. 5 d-Moll
Antonio Caldara
“Quel buon pastor”. Arie des Abel aus “La morte d’Abel figura di quella del nostro redentore” (1732)
Nicola Porpora
Ouvertüre zu “Il Gedeone” (1737) und “Perdono, amata Nice” (1746)
Leonardo Vinci
“Quanto invidio la sorte … Chi vive amante”. Rezitativ und Arie der Erissena aus “Alessandro nell’Indie” (1730)
Nicola Porpora
“Nobil onda”. Arie der Adelaide aus “Adelaide” (1723)

"Sacrificium - La Scuola dei Castrati"

Mit ihrem wunderbaren Gesang haben sie ihre Zuhörer in den Bann gezogen und Komponisten zu wahren Höhenflügen angeregt: Kastraten bezauberten mit ihren "überirdischen" Stimmen, und doch ging eine eher rätselhafte Faszination von diesen geheimnisvollen Wesen zwischen Knaben und Männern aus, die für ihren Ruhm einen hohen Preis zu zahlen hatten. Die römische Mezzosopranistin Cecilia Bartoli, unbestritten eine der bekanntesten Sängerinnen unserer Zeit, hat der Musik und dem Schicksal der Kastraten ein spektakuläres Programm gewidmet: In "Sacrificium - La Scuola dei Castrati" präsentiert sie herausragende Kastraten-Arien aus dem Italien des 18. Jahrhunderts - die meisten dieser Werke wurden seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr aufgeführt. Eine hochkarätige musikalische Reise in die faszinierende Welt von Farinelli, Cafarelli & Co.!

Logo der National-Bank

Gefördert von der NATIONAL-BANK AG.

Impressum | AGB || facebook twitter

KULTURPARTNER
wdr3
 

TicketCenter

II. Hagen 2 , 45127 Essen
T 02 01 81 22-200
F 02 01 81 22-201
tickets@theater-essen.de
» mehr Infos